Killcounter

Samstag, 3. November 2012

ART ABSCONs - Der verborgene Neofolker -Interview Teil 2-

Im Labelinfo steht, Du seiest eben in dieser deutschen Romantik und im Symbolismus verhaftet. Beiden ist das Traumhafte gemein; und Deine Texte sind nun wirklich außerordentlich romantisch. Gibt es Autoren der jeweiligen Epochen / Richtungen, die Dich besonders beeinflussen und beeindrucken, und wodurch?

Ja, wie eben erwähnt, hat mir FRIEDRICH SCHLEGEL einen sehr tiefen Einblick in das geboten, was ich eigentlich tue, und ich halte seine Kunsttheorie immer noch für brandaktuell und vollkommen zeitlos. Seine theoretischen Abhandlungen über das Wesen der romantischen Universalpoesie sind in meinen Augen bald noch faszinierender als die tatsächlichen Kunstwerke, die sie anschließend inspiriert haben. Ihre perfekte Umsetzung haben sie allerdings meines Erachtens im Frühwerk LUDWIG TIECKs gefunden, besonders in seinen Kunstmärchen, wie etwa "Der blonde Eckbert" oder "Der Runenberg". Später haben E.T.A HOFFMANN und HEINRICH HEINE die romantische Schraube noch einmal weitergedreht und SCHLEGELs Theorien weiter ironisiert und ad absurdum geführt, was zu erstaunlich vielschichtigen und faszinierenden Ergebnissen geführt hat.

Während die deutsche Frühromantik eine sehr frische und frühlingshafte Natur hat, die ich sehr liebe, ist der Symbolismus hingegen so etwas wie eine seltsam späte Blüte der Romantik, die all ihre kindliche Unschuld verloren hat – die Schattenseite der Romantik. Ähnlich wie heute der Neofolk waren Romantik und Symbolismus Produkte einer allgemeinen Kulturverdrossenheit und einer tiefen Skepsis gegenüber der Gültigkeit westlicher Werte sowie eines Zweifels an der Richtigkeit eines rein wissenschaftlichen Weltbildes. Es sind Strömungen, die danach trachten, absolut alles Erdenkliche geistig durchzuexerzieren und auszuloten, um die Suche nach neuen Lösungsansätzen zu katalysieren und sich dabei nicht scheuen, die Welt komplett auf den Kopf zu stellen oder auch sehr heiße Eisen anzufassen. Natürlich erntet man dadurch sehr viel Misstrauen sowie eklatante Fehleinschätzungen von unreflektierten Menschen, die versuchen, den jeweiligen Künstler auf einen bestimmten Standpunkt festzunageln – sei er spirituell, ästhetisch oder politisch.

Es gibt und gab nicht viele deutsche Musikprojekte mit romantischen Texten; zumindest nicht viele, die nicht kitschig oder peinlich waren. Kennst Du ENDRAUM? Deine Texte erinnern mich sehr an diese deutsche Band der 1990er-Jahre …

Ich denke, dass eine falsch verstandene Romantik und ein einseitiger Kunstanspruch in der Tat immer zu sehr peinlichen Ergebnissen führen – zum Beispiel immer dann, wenn dem Ganzen die selbstironische Note fehlt. Belege gibt es dafür erschreckenderweise eine ganze Menge in der gesamten deutschsprachigen Musik.

Bei ENDRAUM muss ich leider passen. Der Name ist mir schon ein paar Mal untergekommen, aber ich bin nie dazu gekommen, nachzuhaken, worum es sich dabei eigentlich handelt. Vielleicht sollte ich das einmal nachholen. Danke für den Hinweis.

Wovon träumst Du, im Schlaf und im Wachzustand?

Nachts träume ich von Musik, tagsüber träume ich davon, sie nachspielen zu können.

Der Titel Deines aktuellen Albums sowie viele Textpassagen deuten darauf hin, dass Du davon ausgehst, dass die Welt, die Natur und die Menschen, sich selbst überlassen wurden. Einen Schöpfer, einen Lenker gibt es nicht mehr. Was gleichzeitig bedeutet, dass früher mal etwas Übermenschliches existiert haben muss. Kannst Du uns Deine spirituelle Sicht der Welt erläutern? Glaubst oder glaubtest Du an Gott, an den Teufel?

Unsere Existenz ist ein Rätsel und ein Widerspruch in sich selbst. Wir sind da, wissen aber nicht weshalb. Wir sind mit geistigen und sensorischen Fähigkeiten ausgestattet, die es uns erlauben, diese Welt zu erforschen und zu ergründen, um nach dem Sinn unserer Existenz zu suchen; und dennoch ist diese Welt so beschaffen, dass sie sich immer einem letzten Schluss entzieht, dass sie am Ende stets jede Beweiskette ad absurdum führt. Das wissenschaftliche Weltbild stößt ständig an seine Grenzen, und der Glaube hat seine Daseinsberechtigung verloren, weil es keine vertrauenswürdige religiöse Instanz mehr gibt. All dies erfüllt uns mit einer großen Unsicherheit und dem beängstigenden Gefühl einer universellen Sinnlosigkeit unseres Daseins. Um sich diesem Zustand der völligen Sinnentleerung nicht stellen zu müssen, haben wir eine kolossale Unterhaltungsindustrie entwickelt, die uns in seelenlose Drohnen verwandelt und uns dabei hilft, unser Leben schlichtweg zu verschlafen während wir in schalen Hollywood-Träumereien und virtuellen Realitäten vor uns dahinvegetieren.

Was uns fehlt, ist ein grundlegend neuer Denkansatz. Die Verbannung der Religiosität und der Mystik zu Gunsten eines wissenschaftlich orientierten Erklärungsversuches der Welt hat uns in diese Sackgasse hineinmanövriert, während der bloße Glaube als sinnstiftendes Element nicht mehr ausreichend ist, da die Wissenschaft uns gezeigt hat, wie unzulänglich die meisten religiösen Modelle sind.

Mir ist es völlig unverständlich, warum wir es uns aufgebürdet haben, der Ansicht zu sein, uns entweder für die eine oder die andere Alternative entscheiden zu müssen. Die Alchimie zum Beispiel verband Wissenschaft und magisches Denken auf eine hervorragende Weise. Wir müssen wieder lernen, den Widerspruch zu umarmen, denn nur in ihm erschließt sich uns das wahre Wesen der Welt und unserer eigenen Natur. Besonders das romantische Weltbild lehrt uns, dass es durchaus legitim ist, den Widersprüchen in der Schöpfung mit Widersprüchlichkeit zu begegnen, und auch ADORNO vertritt den Standpunkt, dass in einer widersprüchlichen Welt auch das Denken widersprüchlich sein müsse. Die Wahrheit ist niemals statisch; sie oszilliert vielmehr zwischen zwei Polen, welche die Welt im Gleichgewicht halten. Nur wer in der Lage ist, zu begreifen, dass es gleichzeitig wahr ist, dass das Universum nichts weiter als ein sinnloser Zufall ist UND dass es einen Schöpfer gibt, der es zu einem bestimmten Zweck erschaffen hat, ist in der Lage, der Wahrheit einen Schritt näher zu kommen, weil er beginnt, mit ihr zu schwingen, oder, wie DENIS SAURAT es formuliert: "Man kann nur einen Gott wahrhaftig lieben, von dem man sich nicht sicher ist, ob er existiert. Man kann nur den Gott wahrhaftig lieben, der nicht existiert."

Passt diese Sicht der Dinge zu den Romantikern, die die Natur, sozusagen als Mittelweg zwischen Göttlichkeit und Wissenschaft, als Prinzip allen Seins ansahen? Was bedeutet für Dich die Natur, wie lebst Du mit ihr?

Diese Auffassung der Natur trifft mehr auf die Romantik des Transzendentalismus zu, der in der Natur die Sprache Gottes sah. Ich teile sie bis zu einem gewissen Grad, etwa in der Weise, wie der Jesus des gnostischen Thomas-Evangeliums es zu erkennen gibt: "Erkenne, was vor deinem Angesicht ist, und das, was für dich verborgen ist, wird sich dir enthüllen. Denn es gibt nichts Verborgenes, das nicht offenbar werden wird."

Ansonsten fahre ich kein Auto, trenne meinen Müll, spare Strom, esse kaum Fleisch und liebe Radtouren durch den Wald. Du lachst? Nein, wirklich!

Das war höchstens ein Lächeln! Du scheinst Dir oft zu widersprechen in Deinen Texten. "Die Welt ist mein Traum … im Morgengrau(e)n", und kurz darauf: "Erwacht ist der Drang zum Weltuntergang". Wie sieht die Zukunft aus: Traum oder Weltuntergang?

Das Grundkonzept des Verborgenen Gottes fußt auf einer speziellen Art des Solipsismus. Die Erkenntnis, dass sich genau genommen rein gar nichts von dem, was sich außerhalb unserer Sinne befindet, mit Sicherheit belegen oder analysieren lässt, wirft das eigene Individuum als alleinig vertrauenswürdige Instanz auf sich selbst zurück. Selbstverständlich hält sich jeder einzelne Mensch für das Wahrnehmungszentrum des Universums – und er hat damit gleichzeitig Recht und Unrecht, denn der Streit zweier Solipsisten, die beide beweisen wollen, dass nur einer von ihnen das einzig existierende Bewusstsein ist, welches den anderen in seiner Vorstellung produziert, ist ein Beispiel, welches die Absurdität des herkömmlichen Solipsismus schnell belegt. Andererseits aber verhält es sich so, dass jedes Individuum für die Entstehung seiner eigenen individuellen Welt verantwortlich ist, denn seine persönliche Art der Wahrnehmung der Welt ist absolut einzigartig. Dementsprechend ist reine Wahrnehmung im Grunde bereits Schöpfung, denn diese Welt würde nicht existieren, wenn sie nicht wahrgenommen werden würde. Somit ist jedes wahrnehmende Individuum potentiell ein Schöpfer – ein Gott. Und wenn diese Welt nichts weiter ist als meine Vorstellung, mein Traum von ihr, dann erlischt sie genau in dem Moment, in dem ich erwache. Genau dieses Erwachen aber ist die Geburtsstunde des potentiellen Gottes, der tief verborgen in uns schlummert. Das Erwachen des Verborgenen Gottes in uns wäre demnach gleichzusetzen mit den Ende der Welt, wie wir sie kennen; und natürlich fürchten wir dieses Ende genauso sehr, wie wir uns nach ihm sehnen ("Wollen wir wecken / Was in unseren Ahndungen dämmert? / Ob Schönheit ob Schrecken / Was immer dort schlummert?")

Wie dem auch sei, selbst wenn wir ihn jetzt noch nicht wecken wollen, sollten wir uns diesen Gott, der in uns schlummert etwas bewusster machen und versuchen, mehr auf seine Stimme zu hören – denn er spricht manchmal im Schlaf.

Von der Zukunft der Welt zu Deiner persönlichen, musikalischen Zukunft: Die Diskografie von ART ABSCONs ist gerade mal zwei Jahre alt. Da könnte uns noch viel erwarten, oder?

So wie ich ABSCON kenne, wird in der Tat noch einiges auf uns zukommen. Im August erscheint allerdings zunächst eine besonders ausgefallen gestaltete Vinyl-Edition von "Am Himmel mit Feuer II". Dieses Album ist nun endlich eine professionell produzierte Version seines gleichnamigen Vorgängers und enthält ein paar neue Stücke sowie verbesserte Versionen der alten Stücke. Im Großen und Ganzen ist es eigentlich ein komplett neues Album und ein sehr hübsches Sammlerstück. Ich bin mit dem Resultat sehr zufrieden. Es ist sehr rund und gut produziert und wird wahrscheinlich erst nächstes Jahr auf CD erscheinen.

Am 31. Oktober diesen Jahres werden ART ABSCONs wieder live spielen, wenn alles gut geht, in Rom, was gleichzeitig eine Release-Party für eine Halloween-EP auf Vinyl sein wird, die wahrscheinlich bereits eine Woche vor Halloween bestellt werden kann, aber nicht vor dem 31. Oktober gehört werden darf. Ein weiteres Konzert ist für den 31. Dezember in Leipzig bestätigt, in der Theaterfabrik zusammen mit DERNIÈRE VOLONTÉ und TRIARII.

Anfang nächsten Jahres steht dann endlich das nächste richtige ART ABSCONs-Album an. Ich habe es bereits komplett in einem der ergreifendsten und bedeutsamsten Träume hören dürfen, die ich je hatte, und schon einen Teil davon aufgenommen. Dieses Album wird ein perfektes Zeugnis von ABSCONs Sendungen sein, denn ich weiß, dass ich endlich die nötige Erfahrung sowie das technische Wissen angehäuft habe, seine Eingebungen in würdiger Weise umzusetzen. Ich bin schon sehr aufgeregt und selbst unglaublich gespannt auf das Ergebnis! Es ist eine sehr große Verantwortung, die mir da zuteil wird! Das Album wird "Les Sentiers Éternels" heißen.

Zu alledem wird es noch eine BAUDELAIRE-Vertonung mit L'HORRIBLE PASSION geben, einen Soundtrack zu einem Film sowie eine sehr vielversprechende Zusammenarbeit mit einem bildenden Künstler. Aber darüber verrate ich jetzt noch nichts ... Außerdem hatte ich nach unserem letzten Konzert mit LUFTWAFFE und GNOMONCLAST in Italien noch ein paar Tage N2 ITINITI, J1 STATIK und SASHA FELINE von GNOMONCLAST bei mir zu Gast, und wir haben ein paar sehr schöne Sachen zusammen aufgenommen ...

ART, danke für das umfassende Interview und weiterhin viele Inspirationen für zukünftige ART ABSCONs-Projekte!

Quelle